2015 2016 2017

Bei der Noisy Night am Samstag, 17. Dezember 2016 im Schützenhof spielten:


Schwertes letzte Lokalzeitung schreibt dazu:

Das war die Noisy Night 2016

Rund 200 Besucher und Musiker kamen am Samstagabend zur fast fünfstündigen Noisy Night in die Gaststätte des VfL Schwerte zum Schützenhof. Sechs Bands aus Schwerte oder mit Beteiligung Schwerter Bandmitglieder begeisterten die Zuhörer.

SCHWERTE Irgendwie war auch familiäre Kuschelatmosphäre dabei - eben weihnachtliche Stimmung beim Noisy-Night-Treffen der Schwerter Rock- und Blues-Szene. Rund 200 Besucher und Musiker kamen am Samstagabend zur fast fünfstündigen Veranstaltung in die Gaststätte des VfL Schwerte zum Schützenhof.

»Angefangen hat alles bereits im Jahr 1987. Damals noch als "Veteranentreffen der Schwerter Musiker-Szene". Ab 1997 wurden diese Partytreffen dann "Noisy Night" genannt«, erinnert sich Ulrich Ohm, Bassgitarrist und Mit-Organisator. Sechs Bands aus Schwerte oder mit Beteiligung Schwerter Bandmitglieder begeisterten die Zuhörer.

»Wir wollen uns einen schönen Abend machen« sagt Ulrich Ohm zur Begrüßung, und mit dem weihnachtlichen Rock'n'Roll-Song Run Run Rudolph eröffnete die Band Sam Spade & The Bangers den Abend und heizte dem Publikum mit ihren Songs wie Rockparty richtig ein.

Nicht viel ruhiger ging es bei der vierköpfigen Formation Champagne & Reefer Blues Band zu, die auch mit gekonnten Griffen an den Gitarren überzeugten - eben echter Rock'n'Roll.

»Die Organisation der Veranstaltung und die Technik liegen in den Händen des Noisy-Night-Teams, wir stellen die Räumlichkeiten und sorgen für Speisen und Getränke«, sagt Udo Wilkes, VfL-Ehrenpräsident. Und Heinz Huber, am Samstagabend zuständig für die Mischpultarbeit, ergänzt: »Die gesamte Technik wird in gemeinschaftlicher Arbeit erstellt.«

Wollen die Emotionen spüren

Für die Gruppe The Good Old Blues Boys um ihren Sänger Daniel Engelmann war der Bandname Programm, und nicht nur beim Song The Blues is Alright wurden die Besucher aktiv mit einbezogen. »Die Nähe zum Publikum ist uns wichtig wir wollen die Emotionen spüren«, sagt Engelmann. Auch der Austausch und die Gespräche mit den anderen Bands sind für Engelmann ein wichtiger Bestandteil der schon traditionellen Weihnachtsparty.

Die fünfköpfige Hardrock-Gruppe Not Bad mit ihrem Frontmann Frank Hufenbach riss das Publikum mit ihren Liedern aus den 60er- und 70er-Jahren mit und wurden dem Motto "Noisy Night" vollends gerecht.

Gekonnte Show-Einlagen

Mit dem Leonard-Cohen-Song Halleluja eröffnete die Band Basementnine um Sänger Ben Krah ihr Programm, präsentierte auch eigene Titel und erhielt starken Beifall auch bei der Coverversion China Girl von David Bowie.

Den musikalischen Abschluss des Abends und einen Blick in die personelle Zukunft der Schwerter Musikszene bot die junge neunköpfige Gruppe Kräuterfunk & Bassdrum mit ihrem Sänger Breath Cherry, die mit viel Spielfreude Soul- und Funkmusik mit gekonnten Show-Einlagen präsentierte.


Und hier die Fotos - von Bernd Paulitschke

Sam Spade & The Bangers


The Good Old Blues Boys


Not Bad